DIE MUSIK SÜDOSTASIENS:                                                                                                                                                                                                                            www.musikausasien.de

                                                         >Länder<        Instrumente       Videos       Vorträge        Radiosendungen        Konzerte       Biografie      Links      Impressum                                      


Einleitung
>Instrumente<
Artikel
Bücher + CDs
Musiker
Links
_______________________











 
Die Instrumente
Leider bietet diese Website nicht genug Platz, um einen vollständigen Katalog aller in Thailand anzutreffenden Musikisntrumente zu präsentieren, daher konzentriere ich mich auf besondere Instrumente, die zum Teil von den zahlreichen ethnischen Minderheiten stammen,
und auf Instrumente aus meiner stetig wachsenden 
Sammlung:

o Die Zither Jarakhe
o Die Pnaflöte Wot
o Das Dulcimer Khim
o Die Mundorgel Naw
o Die Harfe Tünak vom Volk der Karen                                                                     
o Die Laute Subü vom Volk der Lisu
o Das Monochord Pin Pia                  
o Die Laute  Sueng     
o Die Zimbel Ching            
o Die Buckelgongs        
o Die Geige Saw          
o Die Bambusflöte Khlui                                                                                       > Instrumente-Shops (englisch) <        

Zentraler Aspekt wie in vielen anderen asiatischen Ländern ist das jeweilige Ensemble, welches Stimmung, Spielweise und Erscheinungsform eines Instruments prägt. Solistische Nutzung einzelner Instrumente ist eher selten anzutreffen, die Funktionalisierung im Ensemble ist vordergründig, so z.B. in den auch in Laos und Kambodscha unter anderem Namen anzutreffenden Ensembles “Pi Phat” und “Mohori”.
Solistisches Spiel ist zwar nicht selten, wird jedoch von den zentralen Ensembleformen dominiert. Gesangslinien laufen oft nicht homophon mit dem Spiel des Ensembles, und für die Stimmung der Instrumente ist immer ein Aerophon zuständig, wie das "Pi" im Namen "Piphat" bereits andeutet.  Obwohl die Zusammensetzung der Ensembles eigentlich strikt vorgeschrieben ist, kann es schonmal vorkommen daß ein Musiker oder ein Instrument nicht vorhanden sind und ausgelassen oder anderweitig ersetzt werden. Grundsätzlich wird im Sitzen gespielt, und zwar auswendig und ohne Noten. Neben dem Piphat und Mahori Ensemble gibt es noch das von Saiteninstrumenten dominierte Ensemble Khrüang sai.  Doch auch neben diesen drei Hauptformen treffen wir vielfältige Orchester an, darunter das den Schwertkampf begleitende bua loi und das berühmte Ensemble klawn khaek beim Thaiboxen. Das Piphat ist ein rhythmisch geprägtes Ensemble aus Xylofons, Gongs und Trommeln, während das Mahori eine kleinere Version davon darstellt, und das Khrüang sai besteht aus mindesten zwei Fideln, einer Zither und einer Bambusflöte - dennoch teilen sich diese unterschiedlichen Ensembles zusätzliche Bezeichnungen, die die Instrumentierung präzisieren: "ha" (Quintett), "khu"
(doppelte Besetzung) oder "yai" (großes Ensemble aus min. 13 Instrumenten, kann mit harten ("mai khaeng") und weichen Hämmern
("mai nuam") gespielt werden). Besondere Ensembles sind hier das Piphat mawn, erkennbar an seinem aufrechten Halbkreis aus Gongs, das Piphat nang hong welches Muslimische Lieder spielt, sowie das seltene Theaterorchester Piphat dükdanbam.

Bildübersicht: Die Ensembleformen Thailands

Eine Liste mit Beschreibungen der verschiedenen Instrumente findet man auch in der Kategorie “thailändische Musik” bei Wikipedia
Bitte besuchen Sie auch meine Videoliste - dort finden Sie hunderte Videos mit thailändischen Instrumenten!